Rezeptservice


Pikante Gyros Suppe

Zutaten für 6-8 Personen

  • 1 Kg Gyros
  • 200-250 g Schlagsahne
  • 2 Zwiebeln
  • 4 große Paprikaschoten (z. B. grün, gelb und rot)
  • 1 EL Butter/Margarine
  • 3 EL Zigeuner- oder Chili-Sauce
  • 100g Sahne-Schmelzkäse
  • 1/2 TL getrockneter Thymian
  • Salz, weißer Pfeffer

Gyros portionsweise ca. 10 Minuten kräftig braten. Dabei ab und zu wenden. Abkühlen lassen und die Sahne darübergießen. Gyros zugedeckt über Nacht kalt stellen.

 

Zwiebeln schälen und in Ringe schneiden. Paprika putzen, waschen und in Streifen schneiden. Fett im großen Topf erhitzen. Zwiebeln und Paprika darin andünsten. Mit 1250 ml Wasser ablöschen. Aufkochen, Suppenpulver einrühren. Sauce, Käse und Thymian einrühren. Ca. 10 Minuten köcheln lassen. Gyros in die Suppe geben. Alles nochmals gut durchkochen und abschmecken.



Chili con Carne

Zutaten für 5 Personen

  • 800g Rinderhackfleisch
  • 2 rote Chilischoten
  • 2 große Zwiebeln
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 TL Kreuzkümmelpulver
  • 2 TL Chilipulver
  • 3 Dosen geschälte Tomaten (400g)
  • 2 Dosen Kidneybohnen (400g)
  • Salz und Pfeffer
  • Sambal Oelek, optional
  • Öl zum Braten

Die Zwiebeln und den Knoblauch würfeln und in heißem Öl 5 Minuten anschwitzen, bis sie weich sind. Gehackte Chilischoten mit Kernen, Kreuzkümmel und Chilipulver hinzufügen und weitere 2 Minuten dünsten.

 

Das Rinderhack in den Topf geben und bei großer Hitze ringsherum krümelig anbraten. Die Dosentomaten und die Zimtstange unterrühren und mit Salz und Pfeffer kräftig würzen. Alles auf mittlerer Flamme 90 Minuten köcheln lassen, dabei gelegentlich umrühren.

30 Minuten vor Ende der Garzeit die Bohnen hinzufügen und eventuell mit Sambal Oelek abschmecken (wem es noch nicht scharf genug sein sollte).Mit Weißbrot und einem Klecks Naturjoghurt oder Guacamole servieren. 

 

Noch besser schmeckt es, wenn man das Chili con Carne schon am Vortag zubereitet



Pulled Pork

Zutaten für ca. 6 Personen

  • 2,5 Kg ausgelöster Schweinenacken
  • 250 ml Apfelsaft oder Ananassaft
  • 150 ml Gemüsebrühe
  • 3 EL Zucker (braun)
  • 4 EL Grillgewürz
  • 6 Hamburger Brötchen
  • Barbequesauce
  • Krautsalat

Am Vortag die Grillgewürzmischung mit 1 - 2 EL Zucker mischen

Mit dieser Mischung dann den Nacken gut einreiben. Wichtig, dort wo das Fleisch aufgrund der Maserung Dellen und Ritzen hat, das Gewürz gut einarbeiten, je weiter innen, um so mehr Geschmack hat der Braten nachher. Dann in einen Gefrierbeutel geben und alle Luft rausdrücken. 

 

Am Tag der Zubereitung den Ofen auf 110 - 130 °C Ober-/Unterhitze, je nachdem, wie viel Zeit man hat, vorheizen. 1 Stunde vor Beginn den Braten aus der Kühlung nehmen, er sollte Raumtemperatur haben.

 

Den Fruchtsaft, 1 - 2 EL Zucker und die wirklich konzentrierte Brühe (viel Brühepulver und wenig Wasser) mischen. Den Braten aus seiner Verpackung nehmen und alles, was sich darin befindet, in die Fruchtsaftmischung schütten. Wenn man eine Spritze für den Braten hat, etwas mehr zubereiten und den Braten damit "impfen", das macht ihn viel würziger und saftiger.

 

Diese Mischung in eine feuerfeste Schale füllen und unter den Braten in den Backofen stellen. Ziemlich mittig ein Bratenthermometer einstechen. Nun den Braten auf den Grillrost über die Schale mit der Fruchtsaftmischung legen, nicht zu hoch, eher unten im Backofen.

 

Ab und zu mal nachsehen, ob noch Flüssigkeit in der Schale ist, wenn nicht, einfach Wasser oder Saft oder Brühe, ganz nach Geschmack, nachgießen. Nach 3 - 4 Stunden, der Braten sollte schon eine Kerntemperatur von etwa 70 °C haben, ist es lecker, wenn man ihn ab und zu mit der Flüssigkeit, die darunter steht, bepinselt oder begießt. 

 

Nicht erschrecken, der Braten hat meist eine "Plateauphase", d. h. die Kerntemperatur, die ansonsten stetig steigt, bleibt lange, bis zu einer Stunde, auf demselben Niveau, geht manchmal sogar etwas runter, das ist normal. Aber bitte nicht die Temperatur erhöhen, sondern Geduld haben.

 

Hat der Braten, nach ca. 6 Stunden eine Kerntemperatur von 90 - 95 °C (200°F), nimmt man ihn raus, wickelt ihn erst gut in Alufolie und dann in Handtücher. Am besten steckt man ihn in eine Kühlbox oder ins Bett (das hält prima warm). Dort sollte er mindestens eine Stunde ruhen - mehr schadet überhaupt nichts, man kann ihn auch drei Stunden warmhalten. 

 

In dieser Stunde kann man sich prima um Beilagen und Soße kümmern. Ich gieße die Flüssigkeit aus der Schale einfach in eine Glasschüssel, damit ich sie später in der Mikrowelle noch mal erwärmen kann. 

 

Nach der Ruhezeit die Verpackung öffnen, die gesammelte Flüssigkeit zu der anderen Soße geben und diese noch mal erhitzen und bereitstellen. 

 

Den Braten mit zwei Gabeln auseinanderpflücken, sodass man das Fett wegnehmen kann und zerfaserte Fleischstücke erhält. Das Fleisch kommt in eine Schüssel und immer mal wird ein bisschen von der Soße drübergegossen. Dann mit Alufolie abdecken und bei 50°C im Ofen bis zum Verzehr warmhalten. 

 

Will man Pork Sandwiches servieren, braucht man Brötchen oder Sandwichbrot und ganz nach Belieben Salatblätter, Zwiebelringe, Gürkchen oder Pickels und ganz wichtig: die Lieblings-Barbecue-Soße. Mit dieser wird die Menge Fleisch, die man für ein Brötchen braucht, gemischt.



Käse Lauch Suppe

Zutaten für 4 Personen

  • 500 g  Hackfleisch
  • 3 Stangen Lauch
  • 250 g Schmelzkäse
  • 1 Becher Créme fraiche
  • 3 Würfel Gemüsebrühe
  • 700 ml Wasser
  • 2 Baguettes zum Aufbacken
  • Salz und Pfeffer
  • 3 EL Öl

Den Ofen auf 175° C vorheizen. Die Baguettes in den vorgeheizten Ofen legen und ca. 10 Minuten backen.

 

Öl in einen großen Topf geben. Das Hackfleisch darin von allen Seiten gut anbraten und mit Salz und Pfeffer würzen. Den Lauch in kleine Ringe schneiden und zum Hackfleisch geben. Ca. 5 Minuten mit anbraten. Das Wasser zugießen, Brühwürfel hineingeben und alles ca. 10 Minuten auf kleiner Flamme köcheln lassen. Den Schmelzkäse einrühren und schmelzen lassen. Crème fraîche einrühren und noch einmal kurz aufkochen lassen. Die Suppe mit Salz, Pfeffer, Muskat, Knoblauch und Zwiebelpulver kräftig abschmecken. 

 

Die Baguettes in Scheiben schneiden und zu der Suppe reichen.



Öffnungszeiten

Mo: geschlossen
Di bis Do 8-13 Uhr und 15-18:30 Uhr 
Fr 8-18:30 Uhr
Sa 8-13 Uhr

Kontakt

Fleischerei Hommelsheim 

Jakobstr. 1

52477 Alsdorf Warden

Tel. 02404 62146

Mail@fleischerei-hommelsheim.de 


Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.